André Kaczmarczyk, Düsseldorf

Share
|
André Kaczmarczyk
© Jeanne Degraa

"Das ganz ganz große Glück" © NDR

Aus: "Das ganz, ganz große Glück" - Ein Reihenhaus Blues im Schlagertakt
Feature von Tabea Soergel & Marrtin Becker © 2019 NDR

Verwässerter Beziehungsstatus 35,RVV

© Becker, Soergel / Agentur Marina Schramm

Es war einmal eine Mutter 35,RVV

aus: Fröhliche Demenz © 2016 Becker, Soergel

Entrepreneur: Das, meine Damen und Herren ... 35, RVV

© Agentur Marina Schramm

Trailer (Mood): Fussball 35,RVV

© Agentur Marina Schramm

News

Andre Kaczmarczyk spricht für "Gillette SkinGuard" und probt für "Coriolan"

© Stefan Klüter

"Der Gillette SkinGuard Sensitive ist Gillettes erster Rasierer, der speziell für Männer mit empfindlicher Haut und Hautirritationen nach der Rasur entwickelt wurde." Der Offtext zum neuen Gillette TV-Commercial wurde von André Kaczmarczyk gesprochen. (Casting/Audioproduktion: Hastings)
Am Düsseldorfer Schauspielhaus feiert André seine nächste Premiere am 18. April als Caius Martius, später Coriolanus, Feldherr Rom, in Coriolan von William Shakespeare in der Regie von Tilman Köhler.

André Kaczmarczyk spricht für "Gillette. Für das Beste im Mann. Made in Berlin"

@ Stefan Klüter

André Kaczmarczyk wurde im September von den Kritikern der WELT zum besten Schauspieler in NRW gewählt, herzliche Glückwünsche!
Andrés erste Premiere in der neuen Spielzeit, die Uraufführung von Momentum von Lot Vekemans, Regie: Roger Vontobel, war im Oktober, sein musikalischer Abend Boys don't cry and Girls just wanna have fun wurde wegen der großen Resonanz inzwischen auf die Große Bühne im Central "upgegraded". Andrés nächste Premiere am D'haus: als Marquis von Posa in Don Karlos, Regie: Alexander Eisenach.
Zuletzt sprach André Kaczmarczyk außerdem den neuen TV-Spot für Gillette, Casting/Audioproduktion: Hastings D'dorf.
Alle Infos auf Gillette Deutschland.

Zum zweiten Mal in Folge: Gustaf-Publikumspreis an André Kaczmarczyk

© Stefan Klüter

Am 13. Juli haben die Freunde des Düsseldorfer Schauspielhauses und die Rheinische Post den Publikumspreis »Gustaf« vergeben. Für herausragende schauspielerische Leistungen im Ensemble des Düsseldorfer Schauspielhauses ging die Auszeichnung bei den Frauen an Lieke Hoppe und Lou Strenger, bei den Männern wie in der letzten Spielzeit an André Kaczmarczyk, im Jungen Schauspiel heißt der Preisträger Kilian Ponert. Herzlichste Glückwünsche an alle!
Fotos und weitere Infos zur Verleihung auf dhaus.de
Bejubelt wurde außerdem zum Ende der Spielzeit die Uraufführung von "Boys don't cry and girls just wanna have fun" unter der Leitung von André Kaczmarczyk. Nächste Termine: 4., 5. und 25. Oktober 2018

alle News

Vita

Geboren 1986 in Suhl/Thüringen

 

Ausbildung

2006 – 2009 Hochschule für Schauspielkunst “Ernst Busch” Berlin

 

Fremdsprachen, Dialekte, Stimme

Englisch . Französisch . Polnisch . Thüringisch . Sächsisch . Bariton . Tenor

 

Sonstiges (Auswahl)

Akrobatik, Ballett, Biomechanik, Fechten, Reiten, Yoga, Pantomime, Standardtänze, Steppen

 

Auszeichnungen (Auswahl)

2018 "GUSTAF" Publikumspreis (Stifter: Freunde des Düsseldorfer Schauspielhauses/Rheinische Post)
2017 "GUSTAF" Publikumspreis (Stifter: Freunde des Düsseldorfer Schauspielhauses/Rheinische Post)
2009 Ensemblepreis für "Die Räuber" beim Schauspielschultreffen Zürich
2009 Solopreis als "Best Actor" beim Internationalen Schauspielschultreffen Peking

 

Film, Fernsehen (Auswahl)

André Kaczmarczyks Schauspielerseite (Agentur Schneider Berlin)

2018 Lindenberg! Mach Dein Ding, R: Hermine Huntgeburth
2017 Die Chefin R: Florian Kern, ZDF
2016 Love Addicts R: Marian Grönwoldt
2015 München Mord - Wo bist du, Feigling?, R: Anno Saul, ZDF . In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte, R: Steffen Mahnert, ARD . Königliche Dynastien - Die Wittelsbacher, R: Oliver Halmburger, ZDF
2013 37 Days, R: Justin Hardy, BBC
2012 Akte Ex, R: Jorgo Papavassilio, ARD . Allerleirauh, R: Christian Theede, ARD . Wildwechsel (Kurzfilm), R: Maria-Anna Rimpfl . Teilhard (Kurzfilm), R: Christoph Ischinger
2011 Die sechs Schwäne, R: Karola Hattop, ZDF . Leg ihn um, R: Jan Schütte . Une scène à travailler (AT), R: Jacques Doillon
2010 Born Ready (Kurzfilm), R: Anna Hoffmann . Anonymus, R: Roland Emmerich

 

Theater (Auswahl)

Seit 2016/17 Düsseldorfer Schauspielhaus
Boys don't cry and girls just wanna have fun, Leitung: André Kaczmarczyk, Matts Johan Leenders
Momentum, R: Roger Vontobel
Don Karlos, R: Alexander Eisenach
Caligula, R: Sebastian Baumgarten
Lazarus (Valentine), R: Matthias Hartmann
Jeff Koons, Leitung: André Kaczmarczyk, Robert Koall, Felix Kracke
Fabian oder der Gang vor die Hunde, R: Bernadette Sonnenbichler
Der Sandmann, R: Robert Wison
Auerhaus (Harry) R: Robert Gerloff
Das Käthchen von Heilbronn (Friedrich Wetter, Graf vom Strahl), R: Simon Solberg
Das Schiff der Träume (Ildebranda Cuffari/Conte di Bassano), R: Jan Gehler
Der Idiot (Fürst Myschkin), R: Matthias Hartmann
Gilgamesh (Enkidu), R: Roger Vontobel
Heart of Gold, Liederabend, Gesang & Leitung: André Kaczmarczyk

2012-16 Staatsschauspiel Dresden
Der Kaufmann von Venedig (Jessica), R: Tilman Kohler
Dämonen (Nikolai Stawrogin) R: Friederike Heller
Wie es euch gefällt (Narr), R: Jan Gehler
Schöne neue Welt (John), R: Roger Vontobel
20000 Seiten (Tony) R: Burkhard Kosminski
Das Gespenst von Canterville (Sir Cecil) R: Susanne Lietzow
Tschick (Tschick) R: Jan Gehler

2005 - 2012
Gastarbeiten u.a. Maxim-Gorki-Theater Berlin, Kunstfestspiele Herrenhausen, Hans Otto Theater Potsdam, Radialsystem Berlin, Volkstheater Rostock, Schaubühne Berlin

 

Hörfunk, Hörspiel, Lesung (Auswahl)

2016 Gold. Revue von Jan Wagner, Rolle: Der Boss, R: Leonhard Koppelmann, Deutschlandfunk
2012 The Lost Honour of Katharina Blum by Heinrich Böll, Rolle: Narrator, R: Polly Thomas, BBC London Radio 4
2010 Goodbye To Berlin by Christopher Isherwood, Rolle: Bernhard Landauer, R: Polly Thomas, BBC London Radio 4
2010 Erzählungen aus Kolyma von Warlam Schalamow, Rolle: Kolja, R: Martin Heindel, Rundfunk Berlin Brandenburg
2010 Das Wismutspiel, Szenen nach Rummelplatz von Werner Bräunig, Rolle: Erzähler, R: Gabriele Bigott, Rundfunk Berlin Brandenburg